Der Spekulationswahn und die Krypto-Währungen

Der Spekulationswahn und die Krypto-Währungen // // ]]>// // ]]> Zehn Jahre nach dem Beinahe-Zusammenbruch des globalen Finanzsystems gleicht die Wirtschafts- und Finanzwelt erneut einem Spielcasino. Der Grund: Die zur Rettung des Systems erzeugten und zu immer niedrigeren Zinssätzen vergebenen Geldmengen sind zum überwiegenden Teil nicht ...

weiterlesen

Kniefall vor der Agrar-Lobby

Von NABU Miller: Bundeslandwirtschaftsminister ignoriert Wunsch der Deutschen nach Glyphosat-Ausstieg und brüskiert Umweltministerin Vor dem Hintergrund der heutigen Zustimmung Deutschlands zum Vorschlag der EU-Kommission, Glyphosat weiterhin zuzulassen, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller: „Dieser Kniefall von Landwirtschaftsminister Schmidt vor der Agrar-Lobby ist skandalös. Das Bundeslandwirtschaftsministerium, das Glyphosat heute im Alleingang ...

weiterlesen

»Die Motive des Staatsanwalts sind mir rätselhaft«

Am Freitag beginnt vor dem Gießener Amtsgericht der Prozess gegen die Ärztin Kristina Hänel. Abtreibungsgegner haben sie angezeigt. Ihr wird vorgeworfen, gegen den Paragraphen 219 des Strafgesetzbuches verstoßen und Schwangerschaftsabbrüche beworben zu haben. Worum geht es genau? Kristina Hänel führt in ihrer allgemeinärztlichen Praxis unter anderem ...

weiterlesen

Lybien: Öl, Lager und Sklaven

BERLIN/TRIPOLIS (Eigener Bericht) - Im Windschatten der EU-Flüchtlingsabwehr breitet sich in Libyen Sklavenhandel mit Migranten aus. Kürzlich publizierte Videoaufnahmen dokumentieren, wie Flüchtlinge aus Nigeria in dem nordafrikanischen Land etwa als "große, starke Jungen für die Feldarbeit" angepriesen und versteigert werden. Von verheerenden Zuständen in libyschen ...

weiterlesen

Mordverdacht abgebügelt

17.11.2017: Mordverdacht abgebügelt (Tageszeitung junge Welt)// $(document).ready(function() { $('.MagPopup').magnificPopup({type:'image',delegate:'a'}); }); // ]]> Feuertod von Oury Jalloh: Justiz auf Landes- und Bundesebene will nicht gegen Dessauer Polizisten ermitteln 17.11.2017: Mordverdacht abgebügelt (Tageszeitung junge Welt)// $(document).ready(function() { $('.MagPopup').magnificPopup({type:'image',delegate:'a'}); }); // ]]> Nachdem junge Welt in der Montagausgabe zuerst über neue Entwicklungen im Fall Oury Jalloh berichtet ...

weiterlesen

AfD demaskiert sich selbst

Partei stimmt keiner Vorlage für die Schaffung sozialen Wohnraums zu Man hätte erwarten können, dass eine Partei wie die AfD, die im Wahlkampf und in ihrem öffentlichen Auftreten immer wieder eine vermeintliche Benachteiligung deutscher Bürgerinnen im sozialen Bereich und auch gerade auf dem Wohnungsmarkt beklagte, dem ...

weiterlesen

Militarisierung der EU

Kooperationsvereinbarung »Pesco« Am Montag haben sie 23 der 28 EU-Staaten unterzeichnet: Die Notifizierungsurkunde für »Pesco«, die »Ständige Strukturierte Zusammenarbeit« (»Permanent Structured Cooperation«) der EU. »Pesco« – das klingt neutral, ganz so, wie wenn es um Alltägliches ginge, um Dinge wie IBAN, Gema oder BAföG. Tatsächlich aber ...

weiterlesen

Paradise Papers: Neue Enthüllungen über Schattenfinanzplätze: Endlich Eigentümer/innen und Steuerdaten von Unternehmen veröffentlichen

blog steuergerechtigkeit Pressemeldung Netzwerk Steuergerechtigkeit und Tax Justice NetworkBerlin, 6.11.2017 – Das Netzwerk Steuergerechtigkeit und das Tax Justice Network zeigen sich erschüttert über die neuen Enthüllungen aus den Paradise Papers. Offshore-Steuerflucht macht die Armen ärmer und die Reichen reicher. Sie verschärft die ohnehin zu hohe Ungleichheit. ...

weiterlesen

Polizei beendet Demonstration in einer Bürgerkriegsübung

Am Samstag in Düsseldorf: Kämpferische Demonstration von der Polizei aufgelöst (rf-foto) Mit den Losungen: „NO PASARAN - Kein Fußbreit dem Faschismus! Schluss mit den Verboten kurdischer und demokratischer Organisationen aus der Türkei! Freiheit für Abdullah Öcalan und alle politischen Gefangenen” zogen bis zu 20.000 Demonstranten durch ...

weiterlesen

Verdient der Reaktionär und Antisemit Luther einen Feiertag?

"Reformationstag 2017 - über diesen Feiertag freut sich ganz Deutschland", heißt es in der Schlagzeile einer Münchner Boulevardzeitung[1]. Sie bezieht sich auf den Reformationstag 2017, der wegen Luthers 500sten Geburtstag in diesem Jahr bundesweit Feiertag ist. Wenn sich die Behauptung verifizieren ließe, wäre das ein ...

weiterlesen

Die Gruppe Quijote präsentiert: Canto General – Ein Oratorium von Mikis Theodorakis und Pablo Neruda

Wann:
2. September 2017 um 20:00 – 21:00
2017-09-02T20:00:00+02:00
2017-09-02T21:00:00+02:00
Wo:
Bürgerhaus Cappel
35043 Marburg
Deutschland

Bürgerhaus Cappel

Goethestraße 1, 35043 Marburg

Samstag, 2. 9.2017, 20:00 Uhr

Der geniale griechische Komponist und der chilenische Literatur-Nobelpreisträger haben den Kampf der Völker für Selbstbestimmung, Demokratie und soziale Gerechtigkeit

musikalisch und literarisch gestaltet. Legendär ist eine Aufführung mit Maria Farantouri, Heiner Vogt und dem Rundfunkchor Berlin am 14. Februar 1980 im Berliner Palast der

Republik. Theodorakis selbst, den viele als Quelle der Hintergrundmusik in griechischen Restaurants nicht vermuten und als Komponisten des Sirtaki aus dem Film Alexis Sorbas

kennen, hat am Dirigentenpult gestanden. Schon im Jahr 1941 schloss er sich dem griechischen Widerstand gegen die deutschen, italienischen und bulgarischen Besatzungstruppen an. Deshalb und wegen seiner zahlreichen Aktivitäten für ein demokratisches Griechenland gilt er in seiner Heimat bis heute als Volksheld.

 

Pablo Neruda hat ab 1934 in Spanien den Kampf gegen den faschistischen Putsch des Generals Franco tatkräftig unterstützt, soweit es ihm in seiner damaligen Funktion als

chilenischer Generalkonsul möglich war. Auch der Putsch von Generälen unter dem Kommando von Augusto Pinochet gegen die demokratisch gewählte sozialistische

Regierung Chiles unter Führung der Unidad Popular fand in ihm einen entschlossenen Gegner. Seine Hauptwaffen waren Lyrik und Prosa. Für sein dichterisches Werk erhielt er im Jahr 1971 den Nobelpreis für Literatur. Nur zwölf Tage nach dem Militärputsch ist er am 23. September 1973 gestorben. Der Trauerzug anlässlich seiner Beerdigung zwei Tage

später entwickelte sich zum ersten öffentlichen Massenprotest gegen die Militärjunta.

 

In Marburg wird Quijote mit einer kammermusikalischen Fassung des Canto General zu hören sein. Sabine Kühnrich und Ludwig Streng dichteten große Teile des Werkes in

deutscher Sprache nach. Die Bearbeitung für drei Stimmen (Alt, zwei Baritone), Klavier und Gitarre, ergänzt durch Flöte und Bouzouki besorgte Ludwig Streng. Gemeinsam mit

Wolfram Hennig-Ruitz werden sie auf der Bühne stehen.

 

Wir möchten alle herzlich einladen, denen die Befreiung der Völker von kolonialer Unterdrückung, die Solidarität mit geflüchteten Menschen, die Bewahrung der natürlichen

Lebensgrundlagen, die Erhaltung des Friedens und die Gestaltung sozial gerechter Produktionsverhältnisse zentrale politische Anliegen sind. Wir sorgen auch für soziale

Eintrittspreise: Menschen in Lohn und Brot: € 6.-, Menschen in Rente und Ausbildung: 3.-, Menschen mit Stadtpass bzw. Hartz IV (SGB II) und Geflüchtete freier Eintritt.

 

Veranstalter: Bündnis „Nein zum Krieg“, Bahnhofstraße 6, 35037 Marburg

Mit Unterstützung des DGB Marburg-Biedenkopf , der IG BCE Marburg, der GEW Marburg-Biedenkopf und des Rosa-Luxemburg-Clubs Marburg